Overlay

Ein Gesetz gegen Pass-Betrüger

Hast du einen Kinderpass? Den musst du manchmal vorzeigen, wenn du in ein anderes Land reist. Der Pass zeigt, dass du auch wirklich du bist. Wenn jemand einen neuen Pass braucht, funktioniert das bisher so: Er geht zur Pass-Behörde und bringt ein Foto von sich mit. Damit wird dann der Pass gemacht. Das Problem dabei: Das Foto kann gefälscht sein.

 

Es gibt Computer-Programme, die können aus Fotos von zwei Menschen ein Bild machen. Was bringt das? Den Pass kann dann nicht nur der eigentliche Besitzer benutzen, sondern auch der andere Mensch auf dem Foto. Er kann damit unerkannt in andere Länder einreisen, auch wenn er das eigentlich nicht darf. Zum Beispiel weil die Polizei ihn sucht.

 

Die Bundesregierung will verhindern, dass Betrüger Passfotos fälschen. Sie hat einen Vorschlag für ein neues Gesetz gemacht. Darin steht, dass Fotografen Passfotos in Zukunft direkt an die Pass-Behörden schicken sollen. Oder dass das Passfoto gleich bei der Pass-Behörde gemacht werden muss und ein Mitarbeiter aufpasst, dass der richtige Mensch darauf zu sehen ist.

 

Den Vorschlag haben die Abgeordneten im Bundestag vor Kurzem zum ersten Mal besprochen. Und was passiert jetzt damit? Das erfährst du in unserem Video „Wie wird ein Gesetz gemacht?“

(8.10.2020)

 

Auf dieser Seite sind im Moment keine Elemente zum Vorlesen markiert.
Karlchen
Karlchen
Willst du das Spiel wirklich beenden?