Hintergrund
Overlay

Großer neuer Bundestag

So groß war der Bundestag noch nie. Am 24. Oktober hat sich das neue Parlament zum ersten Mal in Berlin getroffen. 709 Abgeordnete gibt es jetzt. Sie werden vier Jahre lang die deutschen Bürger vertreten und wichtige Entscheidungen für alle treffen. Die Abgeordneten gehören sieben verschiedenen Parteien an und bilden sechs Fraktionen.

Bei der ersten Sitzung haben die Abgeordneten einen neuen „Chef“ gewählt, dieser heißt Bundestagspräsident. Es ist Wolfgang Schäuble. Er sitzt schon seit 45 Jahren für die Partei CDU im Bundestag und bringt also viel Erfahrung mit. 501 Abgeordnete haben für ihn gestimmt. Er hat sechs Stellvertreter, von jeder Fraktion einen. Sie leiten im Wechsel mit ihm die Treffen im Plenarsaal.  

Die Abgeordneten haben sich in der ersten Sitzung auch auf Regeln geeinigt, die im Bundestag gelten sollen. Dabei haben sie die meisten Regeln, die für die letzten vier Jahre galten, übernommen. Das Buch mit den Regeln heißt Geschäftsordnung. Außerdem wurde festgelegt, wer wo im Plenarsaal sitzt. Die Abgeordneten können das aber später durch eine Abstimmung wieder ändern.

Der neue Bundestagspräsident hat gesagt: „Demokratischer Streit ist notwendig.“ Damit meint er, dass die Abgeordneten im Parlament ruhig unterschiedlicher Meinung sein dürfen und jeder zu Wort kommen soll. Wie die Arbeit im Bundestag genau aussieht, erfährst du zum Beispiel in dem Video „Was ist der Bundestag?“ oder dem Erklärfilm „Die Bundestagsabgeordneten“.

Hintergrund
Auf dieser Seite sind im Moment keine Elemente zum Vorlesen markiert.
Karlchen
Hintergrund
Karlchen
Willst du das Spiel wirklich beenden?