Overlay

Wilde Tiere besser schützen

Schlangen, Fledermäuse und Affen – das sind Wildtiere. Das heißt, diese Tiere leben in der Natur. Diese nennt man auch "freie Wildbahn". Trotzdem halten sich manche Menschen diese Wildtiere zu Hause. Sie werden auch verkauft. Im Internet können sich Menschen Wildtiere bestellen. In Ländern wie China gibt es sogar große Wildtiermärkte.

Viele Arten von Tieren sind bedroht oder gefährdet. Das heißt, von ihnen gibt es nicht mehr sehr viele. Manche sind vom Aussterben bedroht. Diese Tiere zu kaufen oder zu verkaufen ist verboten. Auch wenn jemand Wildtiere kauft oder verkauft, ohne dies bei einer Behörde zu melden, ist das verboten.

Den verbotenen Wildtierhandel möchten einige Politiker des Bundestages bekämpfen. Den erlaubten Handel oder die Wildtierhaltung zu Hause wollen sie begrenzen. Für beides gibt es noch einen anderen Grund: Sehr viele Wissenschaftler sagen, dass Wildtiere bestimmte Krankheiten auf Menschen übertragen.

Daher möchten die Politiker vorsichtig sein. Auch das Corona-Virus könnte ursprünglich von Wildtieren auf Menschen übertragen worden sein.  Das Virus hat auf der ganzen Welt Menschen krank gemacht. Auch bei uns wurden aus Vorsicht schon Kindergärten und Schulen geschlossen, das weißt du bestimmt.

Viele Abgeordnete im Bundestag hoffen, dass in der Zukunft weniger oder keine Krankheiten mehr von wilden Tieren auf Menschen übertragen werden. Deswegen besprechen sie jetzt bessere Regeln für den Handel mit Wildtieren.

(10.12.20)

 

Auf dieser Seite sind im Moment keine Elemente zum Vorlesen markiert.
Karlchen
Karlchen
Willst du das Spiel wirklich beenden?