Overlay

Hunde erlaubt

Kennst du Menschen mit einer Behinderung? Es gibt viele Arten von Behinderungen. Manche Menschen sind blind. Manche können nicht laufen und sitzen im Rollstuhl. Es gibt auch Menschen, die eine geistige Behinderung haben, bei ihnen funktioniert das Denken anders. Für all diese Menschen ist das Leben oft schwieriger als für andere.

Im Bundestag haben die Politiker vor Kurzem darüber geredet, wie man Menschen mit Behinderung noch besser helfen kann. Dazu hat die Bundesregierung ein neues Gesetz vorgeschlagen. Es heißt „Teilhabestärkungsgesetz“. Darin stehen viele Dinge, die Menschen mit Behinderung den Alltag und das Arbeiten leichter machen sollen.

Zum Beispiel steht in dem Gesetz, dass Blindenhunde auch dorthin dürfen sollen, wo andere Hunde verboten sind, zum Beispiel in bestimmte Parkanlagen oder Arztpraxen. Blindenhunde heißen eigentlich „Blindenführhunde“ oder „Assistenzhunde“, weil sie Menschen, die blind sind, helfen und auf den richtigen Weg führen.

Viele Politiker im Bundestag finden es gut, dass Menschen mit Behinderung mehr geholfen werden soll. Einige sagten aber auch, dass noch viel mehr getan werden müsse. Wie Blindenhunde ausgebildet werden, erfährst du in diesem Video von „Die Maus“ im Westdeutschen Rundfunk. (08.04.2021)

Auf dieser Seite sind im Moment keine Elemente zum Vorlesen markiert.
Karlchen
Karlchen
Willst du das Spiel wirklich beenden?