Illustration des Plenarsaals: Zentral das Rednerpult, links hinten die Regierungsbank, rechts und links die Plätze der Abgeordneten, rechts im Vordergrund die Pressetribüne, oben ein Banner mit der Aufschrift "Plenarsaal"

Wie entstehen unsere Gesetze?

Wie entsteht ein Gesetz? Manchmal wird ein neues Gesetz gebraucht, oder ein älteres Gesetz muss geändert werden. Wie das Gesetz genau lauten soll, steht aber nicht gleich fest. Zuerst gibt es eine Idee. Diese wird erst einmal aufgeschrieben. Das Papier nennt man Gesetzentwurf. Einen solchen Entwurf dürfen drei Gruppen machen: die Abgeordneten des Bundestages, die Bundesregierung und der Bundesrat. Im Bundesrat sitzen übrigens die Vertreter der Bundesländer. Über den Entwurf für ein Gesetz berät der Bundestag drei Mal. Diese Beratungen nennt man Lesungen. Diese finden im großen Saal unter der Kuppel statt: im Plenarsaal. In der ersten Lesung sagen einige Abgeordnete, was sie an dem Entwurf für das Gesetz gut finden und was nicht. Dann wird entschieden, wer sich den Entwurf ganz genau anschauen soll. Zum Video „Wie wird ein Gesetz gemacht?“

ZurückWeiter
<div>Zuerst gibt es einen Gesetzentwurf. <br />(© DBT/Studio Kohlmeier)</div>

Zuerst gibt es einen Gesetzentwurf.
(© DBT/Studio Kohlmeier)

Gesetze regeln, was wir dürfen und was nicht.
Gesetze regeln, was wir dürfen und was nicht.
Auf dieser Seite sind im Moment keine Elemente zum Vorlesen markiert.
Karlchen
Karlchen
Willst du das Spiel wirklich beenden?